Hier geht es zu meiner brandneuen Homepage:Michelles Buchseite
in nächster Zeit werde ich langsam alles dorthin übersiedeln.
Startseite
Update bis 3/08

STATISTIK 07

BÜCHER
A-Z

AUTOREN
A-Z

Kaufliste
Amazon-Wunschliste Bestenliste


ZUR FILMPAGE

Gästebuch
Archiv

Geliebte der Nacht

von Lara Adrian
Band 1

Inhalt:
Die Fotografin Gabrielle Maxwell beobachten durch Zufall eines Nachts einen brutalen Mord. Als sie aber der Polizei davon erzählt, will ihr niemand glauben, weil es keinerlei Spuren gibt, die ihre Behauptung beweisen würden. Kurz danach besucht der geheimnisvolle Lucan Thorne sie und sie fühlt sich sofort von ihm angezogen. Doch er entstammt einer ganz anderen Welt als sie und sie ahnt nicht einmal, dass sie es mit einem Vampir zu tun hat. Durch ihre Beobachtungen lenkt sie aber auch die Aufmerksamkeit von dunkleren Mächten auf sich. Ihr Leben wird niemals wieder sein wie zuvor.

Meinung:
Selten hat mich der Anfang eines Buches dermaßen wenig gepackt und trotzdem wurde es noch gut. Die ersten hundert Seiten fand ich bei diesem Buch ziemlich mühsam. Kann gar nicht sagen, woran es lag. Die Charaktere waren wohl einfach nicht mein Fall. Aber sobald die anderen Vampirkrieger dazugekommen sind, ist es gleich viel besser geworden. Ihre Scherze und Coolness haben mich amüsiert und ich mochte den Ton zwischen ihnen. Auch wurde die Liebesgeschichte ab der Mitte des Buches immer besser. Ich fand sie zwar bis zum Ende nicht berührend, aber sie war nett. Aber vor allem der Hintergrund der Geschichte, der ständige innere Kampf der Guten nicht auch in den Blutrausch der bösen Rogues zu verfallen, hat mich fasziniert. Und vor allem die anderen Krieger haben mir überaus gut gefallen, sodass ich auf jeden Fall einen weiteren Band lesen werde.

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Infos:
Vampirliebesroman
Originaltitel: „Kiss of Midnight“
462 Seiten
Gelesen: 8.-13.2.08
von Martina
13.2.08 14:03


Erinnerung des Herzens

von Nora Roberts

Inhalt:
Die Autorin Julie Summers ist sehr erfreut, als die Schauspiellegende Eve Benedict sie darum bittet, ihre Biographin zu sein. Nach Jahrzehnten in Hollywood, einigen Ehemännern und Oscars will sie endlich alle ihre Geheimnisse aufdecken. Julie soll mit ihrem Sohn nach Kalifornien kommen und während der Rohfassung bei Eve leben. Doch es gibt einige Leute, die nicht damit einverstanden sind, ihre Geheimnisse gedruck zu sehen. Auch Eves Stiefsohn Paul Winthrop ist nicht begeistert, doch er fühlt sich zu Julie hingezogen. Gleich von Anfang an erhält Julie Drohbriefe. Wie weit ist derjenige bereit zu gehen, um die Veröffentlichung des Buches zu verhindern?

Meinung:
Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Die Charaktere waren wie immer sehr toll und ich konnte mich gut in sie einfühlen, auch der Schreibstil hat mich hundertprozent überzeugt. Leider mochte ich das Thema fast gar nicht. Es dreht sich fast ausschließlich um die Intrigen im alten Hollywood und das hat mich nur gelangweilt. Die Liebesgeschichte war nett, aber auch sie hat mich trotz der netten Charaktere nicht berührt. Also das Buch war durchgehend nett, aber für mich hat es sich gezogen. Da gibt es viel viel bessere Bücher von ihr.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Infos:
Liebesroman
Originaltitel: „Genuine Lies“
576 Seiten
Gelesen: 1.-7.2.08
eigenes Buch
11.2.08 09:55


Beginnings

von Kelley Armstrong

Inhalt:
Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums wird Clayton gebeten eine Anthropologievorlesung in Kanada zu halten. Zuerst nicht erfreut, weil er weit von seinem Zuhause und dem Rudel entfernt ist, aber dann trifft er Elena. Sie ist eine seiner Studentinnen und zum ersten Mal in seinem Leben fühlt er sich zu einer Frau hingezogen. Doch ist er im Umgang mit anderen Menschen nicht gerade geübt. Sie kommen einander immer näher, doch er hat Geheimnisse, die er nicht preisgeben will.

Meinung:
Bisher haben mir ja alle Kurzgeschichten von Armstrong gefallen, aber sie waren eben nur nette Zwischenunterhaltung. Diese aber ist wunderschön. Clay ist so hilflos und fühlt sich doch so stark von Elena angezogen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mich wirklich berührt. Beide sind einfach Charaktere, die zu Herz gehen und die man einfach gerne haben muss. Es ist wirklich schön, wie Freundschaft zu Verliebtheit zu Liebe wird. Und Clay immer verzweifelter wird, weil er nicht weiß, wie er Elena sagen soll, dass er ein Werwolf ist. Ich habe die Geschichte total geliebt und finde das sie sehr wichtig für das Buch ist, dass ich auch bald lesen werde (Nacht der Wölfin).

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Infos:
paranormale Online-Novellas
? Seiten
Gelesen: 2.2.2008
von Angi
24.2.08 21:00


Ascension

von Kelley Armstrong

Inhalt:
Clay wurde als Junge bei Jeremy aufgenommen und obwohl er noch immer etwas wild ist und eher ungern spricht, fühlt er sich dort zuhause. Inzwischen ist er ein Jugendlicher und hat am meisten in der Schule zu kämpfen, wo er viel unter anderen Menschen sein muss. Als der Alpha immer kränker wird und stirbt, kommen Auseinandersetzungen auf, wer der nächste Alpha sein wird. Malcom oder Jeremy?

Meinung:
Wieder eine nette Kurzgeschichte, die mir einen guten Einblick in das Leben im Rudel gegeben hat. Welche Hierarchien gibt es, wie läuft der Alphakampf ab? Außerdem erfährt man wieder viel über Clay, da es ja aus seiner Sicht geschrieben ist. Die Geschichte hat mich jetzt nicht umgehauen, aber ist sicher interessant für die folgenden Storys und Bücher.

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Infos:
paranormale Kurzgeschichte
? Seiten
Gelesen: 26.-27.1.08
von Angi
21.2.08 18:36


Unter die Haut

von Susan Andersen

Inhalt:
In Seattle geht ein Serienvergewaltiger um. Er greift sich Frauen direkt in deren Wohnung, vergewaltigt sie und ritzt ihnen ein Herz in die Brust. Jeden Vollmond schlägt er zu. Als die Ärztin Ivy Pennington eines der Opfer behandelt, fällt vor einmal die Aufmerksamkeit des Vergewaltigers auf sie. Der zuständige Detective Vincent D'Ambruzzi will von Frauen nichts mehr wissen, seit er von seiner Exfrau betrogen und hintergangen worden ist. Deswegen passt es ihm auch gar nicht, dass ihm die neue Nachbarin nicht mehr aus dem Kopf. Doch als diese Nachbarin Ivy vor einmal sein einziges Bindeglied zu dem Vergewaltiger ist, ist er gezwungen mit ihr zusammen zu arbeiten.

Meinung:
Ich mag zwar Susan Andersen immer sehr gerne und wurde noch nie wirklich von ihr enttäuscht, aber das war wieder mal ein richtig tolles Buch von ihr und nicht nur gut. Die Beziehung der beiden zueinander ist überhaupt nicht typisch. Von seiner Seite herrscht nur Misstrauen. Er ist abwechselnd heiß und eiskalt und das oft in wenigen Augenblicken. Obwohl sowas anstrengend ist, habe ich das diesmal sehr gut gefunden. Seine Probleme waren nachvolllziehbar. Andererseits muss man mit ihr mitleiden, weil sie nie weiß, woran sie an ihm ist. Die Spannungsstory hat mir zwar auch gefallen, aber es gab leider kein einziges Raten im Sinne von Who-dunit, sondern man wusste ziemlich von Anfang an, wer der Killer ist und immer was er vorgehabt hätte. Da hätte ich mir zumindest ein wenig mehr Undurchsichtigkeit und Überraschung gewünscht. Trotzdem aufgrund der Liebesgeschichte fand ich es super und bin froh, dass ich noch ein weiteres von ihr ungelesen liegen habe.

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Infos:
Romantic Suspense
Originaltitel: „Obsessed“
413 Seiten
Gelesen: 24.-26.1.08
eigenes Buch
27.1.08 13:09


Er liebt mich, er liebt mich nicht

von Rachel Gibson

Amazon-Inhalt:
Nach dem Tod ihres Mannes kehrt die Fotografin Daisy in ihre verschlafene Heimatstadt Lovett zurück, um endlich ein lang gehütetes Geheimnis zu lüften und Frieden mit dem Mann zu schließen, der vor vielen Jahren als erster ihr Herz im Sturm eroberte. Doch Jack, notorischer Junggeselle und Draufgänger, hat sich geschworen, Daisy nie wieder in sein Leben zulassen, bis er sie nach fünfzehn Jahren doch wieder sieht ...

Meinung:
Wer mich kennt, der weiß, dass das ein Buch genau für mich ist. Ich liebe Reunion-Plots mit Jugendlieben, die wieder zueinander finden. Und ich muss sagen, dass ich bisher noch kein besseres Buch mit dieser Story gelesen habe. Das ist Rachel Gibson in Bestform. Ein wenig abgedreht mit wirklich witzigen Dialogen. Jack ist richtig cool und hart. Daisy hingegen quirlig und menschlich. Zwischen den beiden funkt es gewaltig und ich bin von der Geschichte richtig gefangen genommen werden. Lauter aufgewühlte alte und neue Gefühle. Ich konnte das Buch kaum weglegen und werde es auch sicher wieder lesen. Ich kann es nur empfehlen. Eines der besten von Gibson.

Bewertung: 10 von 10 Punkten

Infos:
witziger Liebesroman
Originaltitel „Daisy’s back in town“
361 Seiten
Gelesen: 23.-24.1.08
eigenes Buch
24.1.08 21:44


Folly

von Laurie King

Inhalt:
Rae Newborn hatte Zeit ihres Lebens mit den Schatten ihrer Depressionen zu kämpfen. Was sie auch von ihrer ersten Tochter entzweit hat, die inzwischen lange erwachsen ist und eine Teenagertochter hat. Ihre einzige glückliche Zeit verbrachte Rae mit ihrem zweiten Mann und ihrer zweiten Tochter. Doch nach deren plötzlichen Tod begibt sie sich in psychiatrische Behandlung. Da diese wenig Wirkung zeigt, beschließt sie sich ihren Dämonen alleine zu stellen und zieht auf eine kleine einsame Insel vor dem Küste vom Staat Washington, die schon länger in Familienbesitz ist. Das Haus dort ist abgebrannt und sie will es nun als Therapie alleine mit ihren eigenen Händen wieder aufbauen. Doch die Einsamkeit und Stimmen machen ihr zu schaffen.

Meinung:
Als ich das Buch vor über einem Jahr gekauft habe, habe ich mir den Klappentext in englisch wohl nicht so genau durchgelesen, weswegen ich mit völlig falschen Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Ich dachte, sie bringt ein bestehendes Haus auf Vordermann, in dem es spukt, sodass sie an sich selbst zu zweifeln beginnt. Stattdessen ist es fast gänzlich auf die Gedankenwelt und Depression von Rae konzentriert und ihre verzweifelten Versuche dagegen anzukämpfen. Das Buch hat mich einfach nur deprimiert. Ich kann jetzt nicht sagen, ob es gut oder schlecht ist. Es ist einfach nicht mein Fall. Ich brauche zwar nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen, aber dieses Buch war mir zu düster. Und dagegen war die Handlung fast fade. Ich denke, vielleicht machen die Beschreibungen der Stimmung und Umgebung das wett, aber leider habe ich vieles davon nicht verstanden, obwohl ich mich ansonsten für einigermaßen fit in Englisch halte. Doch das Buch hatte wirklich sehr viele unbekannte Wörter. Lange Rede, kurzer Sinn nach ungefähr hundert Seiten habe ich nur mehr alle weiteren hundert Seiten ein Kapitel gelesen um ungefähr mitzubekommen, worum es geht und ob ich was verpasse. Dann hab ich das Ende gelesen und das Buch aufgegeben und bereue es nicht.

Bewertung: 4 von 10 Punkten

Infos:
psychologischer Roman
deutscher Titel: „Die Insel der flüsternden Stimmen“
523 Seiten
Gelesen: 20.-23.1.08
eigenes Buch
23.1.08 18:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de